Cookie Hinweis
Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.
x

Informationen zum Färben von Motorradbekleidung

Farbabrieb durch Sturzschäden

Sturzschäden sind die häufigste Ursache für Farbabrieb an Motorradbekleidung. Oftmals lassen sich leichte Abschürfungen durch eine Farbauffrischung fast unsichtbar machen. Es kommt immer darauf an, wie stark die Oberflächenstruktur des Leders beschädigt wurde. Diese Struktur kann man nicht immer wiederherstellen. Bei starken Oberflächenbeschädigungen sieht man also auch nach einer Farbauffrischung die Beschädigung der Lederoberfläche. Insgesamt lässt sich aber durch eine Farbauffrischung in den meisten Fällen eine deutliche Verbesserung erzielen.

Problematisch sind vor allem Sturzschäden und Farbabrieb die mehrere und oftmals nebeneinanderliegende  Zuschnitte mit unterschiedlichen Farben betreffen. Da jede Farbe entsprechend angemischt werden muss und die Bearbeitung meist sehr aufwendig ist, entstehen hier schnell hohe Kosten, was sich nicht immer lohnt.

Auch Farbabrieb an weißen Zuschnitten sind oftmals nur sehr aufwendig nachzufärben. Der Hintergrund ist, das das Weiß im Laufe der Jahre nicht mehr so strahlend ist bzw. schon von leichten, oberflächigen Farbschäden betroffen ist. Daher muss man bei weißen Zuschnitten oftmals großflächiger Nachfärben (teilweise den gesamten Zuschnitt), da sich eine lokale Bearbeitung sonst farblich abheben würde.

Nicht alle Farben lassen sich aus dem uns zur Verfügung stehenden Farbsortiment anmischen. Besonders bei extrem leuchtenden/reinen Farben (Neonfarben), Silber- und Perlmuttfarben muss im Einzelfall geprüft werden, ob ein Anmischen des Farbtons möglich ist.

Hier einige Beispiele, was möglich ist:

Nur leichter Farbabrieb ohne starke Oberflächenbeschädigung. Durch Farbauffrischung fast nicht mehr zu sehen


 

Starker Farbabrieb und deutliche Oberflächenbeschädigung. Bearbeitung aufwendig aber mit gutem Ergebnis. Nadellöcher von entfernten Aufnähern lassen sich nicht komplett unsichtbar machen.

 

Viele weiße Zuschnitte von Farbabrieb betroffen. Trotz nur leichtem Farbabrieb aufwendig, da großflächig gearbeitet werden muss, um keinen Farbunterschied zu sehen
 

Starke Beschädigung an der Lederoberfläche (inkl. Durchbruch). Lokale Bearbeitung aber möglich
 

Grenzwertiger Fall. Starke Asphaltspuren und Baschädigungen an der Oberfläche. Sehr aufwendige Aufarbeitung aber mit gutem Ergebnis. Die Oberflächenbeschädigungen bleiben teilweise sichtbar.
 

 

Farbverlust durch Ausbleichen bei Motorradkombis aus Glattleder

In der Regel ist die heutige Motorradbekleidung aus oberflächengefärbten/pigmentierten Glattleder hergestellt, dessen Farbschicht sehr gut UV-Beständig ist und kaum ausbleicht. Vereinzelt werden jedoch Neonfarben eingesetzt, deren UV-Beständigkeit nicht so gut ist und es auch nach kurzer Zeit zu einem Ausbleichen kommen kann. Das Nachfärben der betroffenen Zuschnitte ist nicht immer machbar, da nicht alle Farbtöne am Markt erhältlich sind und auch die Deckkraft der Farben teilweise zu schlecht ist, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Hier muss aber immer im Einzelfall geprüft werden.

Ausgeblichene Neonfarben. Linke Schulter sowie Höcker+Logo nachgefärbt. Rechte Schulter noch stark ausgeblichen. Der Unterschied ist deutlich sichtbar.
 

Teilweise sind sehr alte Motorradkombis noch aus einem Semianilin-Leder hergestellt. Dies hat nur eine leichte Deckzurichtung und neigt daher auch zum Ausbleichen. Vereinzelt kommt Semianilin Leder auch bei modernen Motorrad-Handschuhen zum Einsatz. Das Leder ist im Gegensatz zu oberflächengefärbten Glattleder deutlich weicher und geschmeidiger. Ein Auffärben ist generell möglich. Bei Motorradkombis mit vielen unterschiedlichen Farben muss aber der Aufwand immer im Einzelfall geprüft werden.

Handschuhe mit Semianilinleder Anteil. Zu erkennen sind die ausgeblichenen Zuschnitte im linken Bild. Das rechte Bild zeigt die nachgefärbten Handschuhe

 

Farbverlust durch Ausbleichen bei Motorradkombis aus Nubukleder

Motorradkombis aus Nubukleder (z.B. BMW Atlantis) neigen immer zum Ausbleichen. Besonders die Schulter- und Oberschenkelbereiche können nach wenigen Jahren bereits einen deutlichen Lichtschaden aufweisen. Nur leichte Lichtschäden können über die Rückfettung nach der Reinigung wieder etwas ausgeglichen werden, das heißt das Leder dunkelt wieder etwas nach. Dies funktioniert aber nur so lang, wie auch noch Farbstoffe im Leder enthalten sind, die wieder aktiviert werden können. Bei stark ausgeblichenen Kombis gibt es immer die Möglichkeit einer Komplettauffärbung in einem speziellen Farbbad. Die überschüssige Farbe wird nach dem Farbbad herausgewaschen und die Kombi anschließend rückgefettet/imprägniert, um die hydrophobischen Eigenschaften zu erhalten.

Stark ausgeblichene BMW Atlantis Kombi aus Nubukleder vor und nach dem Auffärben.

 

Umfärben von Motorradkombis

Motorradkombis aus oberflächengefärbten/pigmentierten Glattleder können in gewissen Grenzen auch umgefärbt werden. Jedoch gibt es hier viele Faktoren die eine generelle Machbarkeit und auch den Aufwand beeinflussen. Folgende Umfärbungen sind nicht möglich:

  • Umfärbungen von schwarz in eine andere Farbe
  • Umfärbungen in eine Leucht-/Neonfarbe
  • Umfärbungen mit zu starken Farbveränderungen (z.B. von grün nach rot)

Möglich sind:

  • Umfärbungen in schwarz
  • Leichte Farbanpassungen in den dunkleren Farbton (z.B. helles rot in ein dunkleres rot)

Kritische Bereiche bei Umfärbungen sind immer:

  • Leder-Dehnungszonen
  • Zuschnitte, die als Kontaktflächen einer starken Belastung ausgesetzt sind (Kombi zu Handschuhen oder Stiefeln, Kombi zu Sitzbank)

Bei den Umfärbungen die von der Farbe her möglich sind, spielen hinsichtlich dennoch verschiedene Einflüsse eine Rolle, die eine vernünftige Machbarkeit und die Kosten beeinflussen.  Das sind z.B.:

  • Farbe der angrenzenden Zuschnitte (Im Idealfall immer den Farbton wie umgefärbt werden soll)
  • Nahtverläufe der angrenzenden Zuschnitte
  • Im Zuschnitt vorhandene aufgesetzte oder eingelassene Schriftzüge oder Logos
  • Aufgedruckte Schriftzüge oder Logos können bei einer Umfärbung nicht ausgespart werden

Generell muss man aber bei Umfärbungen immer damit rechnen, dass durch Verschleiß der Farbschicht (wie bei der Originalfarbe auch) z.B. durch Sturzschäden, Abrieb an Kedernähten (Reißverschluss, Tascheneingriffe, Arm- und Beinabschlüsse usw.) die ursprüngliche Farbschicht bzw. bei starken Abrieb das Naturleder wieder sichtbar werden kann.

Durch die vielen verschiedenen Modelle und Farben, muss immer im Einzelfall geprüft werden, was machbar ist und was nicht.

Hierzu am besten telefonisch bei uns im Vorfeld melden unter 037203/7576. In einem Telefonat kann man i.d.R. schon eine generelle Machbarkeit abschätzen ohne viel Aufwand zu betreiben.

Für eine grobe Einschätzung genügen einige Bilder, die alle zu färbenden Bereiche darstellen. Bitte darauf achten, dass die Auflösung gut genug ist, um auch die Nahtverläufe im Detail zu sehen!

Für eine Anfrage bitte die Bilder und die Beschreibung was gefärbt werden soll an

info@lederreiniger.de

Für eine genaue Einschätzung der Kosten und Machbarkeit benötigen wir die Kombi vor Ort.

Komplett schwarz umgefärbte Motorradjacke

Zurück zur Übersicht